Sie sind hier: Themen > 2010 > Wirtschaft > Das neue Abfallbewirtschaftungssystem SISTRI

Das neue Abfallbewirtschaftungssystem SISTRI

(sistema di controllo della tracciabilità dei rifiuti)

Bürokratieabbau? Von wegen!

Mit 12. Juli bzw. mit 12. August 2010 treten neue Bestimmungen über die Rückverfolgbarkeit der Abfälle in Kraft. Das neue System ersetzt die Ausstellung des Abfallerkennungsscheines, die Führung des Abfallregisters sowie die jährliche Abfallmitteilung (MUD).

Man könnte nun meinen, dass es wirklich um eine bürokratische Erleichterung geht, aber wer sich mit der Materie auseinandersetzen muss, wird bald erkennen, dass er fast ein EDV-Administrator sein muss, um das System zu verwenden.

Wer muss sich im neuen System anmelden?

Grundsätzlich müssen sich im System anmelden:

  • alle Erzeuger von gefährlichen Abfällen und die professionellen Abfallbewirtschafter,
  • alle Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, welche auch nur gewöhnlichen Abfall erzeugen.

Unternehmen mit weniger als 11 Mitarbeitern, welche keine gefährlichen Abfälle erzeugen, können sich auf freiwilliger Basis beim SISTRI eintragen.

Unterscheidung zwischen gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen

Die gefährlichen Abfälle sind in der Anlage D der gesetzvertretenden Verordnung Nr. 22/1997 angeführt. Zu ihnen gehören z.B. Chemikalien für die Landwirtschaft, Öle und Schmierstoffe jeglicher Art, Farben, Ölfilter, Altreifen, Batterien, Säuren, Laugen, Lacke, Pestizide, Leuchtstoffröhren.

Zu den nicht gefährlichen Abfällen zählen unter anderem: Speiseöle und –fette, Glas, Dosen, Textilien, Kartonagen, Toner usw.

Innerhalb welcher Termine muss die Anmeldung im System erfolgen?

  • innerhalb 31.03.2010: Betriebe mit mehr als 50 Mitarbeitern und professionellen Abfallbewirtschaftern
  • innerhalb 29.04.2010: alle anderen Betriebe

Wie erfolgt die Anmeldung im System?

Die Anmeldung kann online unter www.sistri.it, mittels Fax (800 05 08 63) oder unter der grünen Nummer (800 00 38 36) erfolgen. Aus unserer Erfahrung ist die Online-Registrierung die einfachste Methode.

Die einzelnen Schritte sind folgende:

  • Registrierung unter www.sistri.it > Iscriviti ora > accedi all’applicazione online ed iscriviti ora
  • Angabe der Steuernummer und des angeführten Kodexes
  • Angabe der Betriebsdaten mit Angabe der Anzahl der Betriebsstellen, der benötigten USB-Sticks, der Art der erzeugten Abfälle, die Anzahl der Mitarbeiter und die Daten des Delegierten
  • Nachdem alle Sektionen ausgefüllt sind, muss der Akt bestätigt und verschickt werden.
  • In der Folge erhält man eine Registrierungsbestätigung und erfährt den Jahresbetrag, der zu überweisen ist. Der Jahresbetrag beträgt 120,00 € bei Registrierung für gefährliche Abfälle, ansonsten 90,00 €.
  • Der unterschriebene Akt (pratica) muss letztlich zusammen mit einer Kopie des Erkennungsausweises des Delegierten sowie der Überweisungsbestätigung an die E-mail: contributo@sistri.it oder an die Faxnummer: 800 05 08 63 verschickt werden
  • Danach wird man von der Handelskammer kontaktiert, um den Termin für die Abholung der USB-Sticks bzw. der Black Box (nur für Transporteure von Abfällen) zu vereinbaren

Und was kommt danach?

Wir wissen es noch nicht, werden aber rechtzeitig darüber berichten.

Ein Artikel aus der Rubrik Wirtschaft  von Dr. Egon Gerhard Schenk (es)

Sie finden diesen Artikel im Meraner Stadtanzeiger 6/2010 und können die Ausgabe hier als PDF downloaden