Sie sind hier: Themen > 2017 > Gesundheit > Ernährungstipps bei Sommerhitze

Ernährungstipps bei Sommerhitze

Es ist Sommer, die Temperaturen steigen über 30 Grad und können unseren Organismus und den Kreislauf stark belasten. Man ist nicht so leistungsfähig wie gewohnt und fühlt sich schnell schlapp und müde. Bei vielen Menschen nimmt im Sommer das Hungergefühl ab und man stellt sich die Frage, was isst man am besten?

Bei heißen Temperaturen sind kleinere, leichte Mahlzeiten wichtig.

Und was noch viel wichtiger ist, ist das Trinken, auch wenn man keinen Durst hat oder bevor man Durst bekommt. 2 bis 3 Gläser Wasser reichen nicht, sondern mindesten 10 bis 12 Gläser sollte man täglich trinken, um auf eine Trinkmenge von 2 bis 2,5 Liter zu kommen!

Meiden Sie, wenn möglich, alkoholische Getränke und Kaffee, diese regen den Kreislauf und somit das Schwitzen an! Trinken Sie Leitungswasser, Mineralwasser, verdünnte Obst- und Gemüsesäfte, (Verhältnis Saft zu Wasser 1:3), ungesüßte Kräutertees oder Früchtetees. Auch Kefir und Buttermilch sind sehr geeignet, denn sie ersetzen auf erfrischende Weise die beim Schwitzen verlorenen Elektrolyte.

Fettreiches Essen meiden!

Bei extremen Temperaturen staut sich die Hitze im Körper und der Kreislauf wird stark belastet. Mittags hat man wenig Appetit, abends wird im Sommer oft gegrillt, man isst zu viel und zu fett. Die Verdauung wird zu stark belastet und ein unruhiger Schlaf ist die Folge.

Essen Sie im Sommer fettarme Speisen wie Fisch, Gemüse, Reis, Naturjoghurt, wasserreiche Obst- und Gemüsesorten wie Melonen, Beeren, Nektarinen, Gurken, Spargel, Radieschen, Tomaten, Zucchini, Kopfsalat, Eisbergsalat oder auch Rhabarber. Sie alle haben einen Flüssigkeitsgehalt von ca. 95 bis 97 % und sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Haferflocken und Vollkornbrot zum Frühstück halten den Blutzuckerspiegel lange konstant. Damit fördert das volle Korn die Konzentrationsfähigkeit, die durch die Hitze schnell leiden kann.

Vitaminreiche, frische Lebensmittel eignen sich sehr gut, um den Verdauungsprozess zu entlasten und gleichzeitig den Organismus in Schwung zu halten.

Würzen Sie die Speisen bei Sommerhitze eher weniger. Vor allem mit scharfen Gewürzen wie Chili, Pfeffer, Tabasco oder Ingwer sollten Sie sparsamer umgehen, sie erzeugen Hitze im Körper.