Elki Lana: Berufsschüler beeindrucken mit Umgestaltungskonzepten

15. Juni 2020

Eine anspruchsvolle Aufgabe hatten die Schüler*innen der 3. Klasse der Berufsfachschule für Handel der LBS Zuegg Meran in den vergangenen Wochen zu bewältigen: Sie erarbeiteten Vorschläge für die Umgestaltung des Tauschmarktes im Eltern-Kind-Zentrum Lana. Kürzlich stellten sechs Schüler*innen ihre Ergebnisse in einer Videokonferenz vor.

Der Tauschmarkt des Elki Lana bietet den über 630 Mitglieds-Familien aus über 40 Südtiroler Gemeinden schon seit über zehn Jahren die Möglichkeit, sich gegenseitig Kindersachen auf Kommissionsbasis weiterzugeben. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten setzt das Elki mit dieser Dienstleistung ein konkretes Zeichen für Familien und trägt gleichzeitig zum Schutz unserer Umwelt bei. Auch diese wichtige Einrichtung muss sich weiterentwickeln und immer wieder an einem zeitgemäßen Erscheinungsbild arbeiten. Was bietet sich da mehr an, als zukünftige Besucher*innen in das Projekt zu involvieren?

Nach einer ersten Anfrage an die Berufsfachschule für Handel der LBS Zuegg waren die Lehrerinnen Annelies Mayr und Miriam Leitgeb schnell von der Kooperation überzeugt. Gemeinsam erstellten sie mit dem Elki Lana eine Projektidee. Um auch die praktischen Belange der Umgestaltung gut im Blick zu haben konnte auch die Lananer Architektin Annemarie Mitterhofer gewonnen werden.

Für das neue Erscheinungsbild des Tauschmarktes sollte die Innengestaltung überarbeitet und die Präsentation der Waren neu positioniert werden. Eine Herausforderung für die Schüler*innen war, den verschiedensten Ansprüchen gerecht zu werden: Ein Tauschmarkt ist kein normales Geschäft, das Warensortiment muss immer wieder flexibel gehandhabt werden, die Kindersachen können nicht aus dem Katalog und nach Trend bestellt werden. Davon ließen sich die sechs Schüler*innen aber nicht abschrecken. Nach einem Lokalaugenschein wurden Maße genommen, erste Umgestaltungen angedacht und Schwerpunkte gesetzt.

Die Aufgabe der Jugendlichen war es, zeitgemäß attraktive und repräsentative Vorschläge für die Umgestaltung auszuarbeiten. Die Schüler*innen beschäftigten sich dabei auch mit Themen wie z.B. Corporate Identity, Visual Merchandising, Image und Werbung. Architektin Annemarie Mitterhofer unterstützte durch praxisbezogene Beispiele die räumliche Vorstellungskraft der Schüler*innen und vermittelte wesentliche Elemente ihres Berufsbildes.

Von der anschließenden Coronakrise ließen sich die sechs Schüler*innen nicht entmutigen. Sie entwarfen jeweils ein Modell aus Kappaline im Maßstab 1:25, welches im Rahmen einer Videokonferenz den Vertreterinnen des Elki Lana sowie der Direktorin Isolde Moroder vorgestellt wurde. Alle sechs Modelle beeindruckten mit einer detaillierten Gestaltung. Besonders auffallend war, dass alle Vorschläge nach mehr Transparenz, Leichtigkeit und Moderne strebten: Hell, luftig und übersichtlich zeigt sich der Tauschmarkt in den Entwürfen.

Einige der innovativen Ideen sollen nun in das Vorprojekt zur Umgestaltung des Tauschmarktes miteinfließen. Im kommenden Schuljahr könnte diese interessante Zusammenarbeit zwischen Elki Lana und der Berufsfachschule für Handel der LBS Zuegg Meran fortgeführt werden.