Ein Licht aus Bethlehem

18. November 2019

Seit mittlerweile 28 Jahren verbreiten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Südtirol in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden das Friedenslicht aus Bethlehem als Symbol des Friedens.

Das Friedenslicht steht dabei für die Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen, unabhängig von Religion und Nationalität, verbindet und erinnert an die Pflicht, sich für ebensolchen einzusetzen. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen dem Auftrag ihres Gründers Lord Robert Baden-Powell folgen und sich für eine bessere Welt einsetzen. Mit der Weitergabe des Lichts von Mensch zu Mensch, soll auch der Friede zwischen den Menschen weitergegeben werden und wachsen.

Während im vergangenen Jahr Projekte im Ausland (siehe eigener Kasten) unterstützt wurden, sollen heuer wieder Projekte innerhalb der Provinz unterstützt werden. Der Verein Momo unterstützt Familien mit schwer oder unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen und begleitet jene diskret und unbürokratisch.

Der „Südtiroler Tierfreundeverein“ setzt sich für die Rechte und den Schutz der Tiere ein. Konkret kümmert sich der Verein um die Versorgung von verletzten Tieren und leistet Sensibilisierungs- und Aufklärungsarbeit.

Das Friedenslicht wird in einer gemeinsamen Aktion der Südtiroler Pfadfinderschaft und der AGESCI Bolzano in Südtirol verteilt.

Die Südtiroler Pfadfinderschaft nimmt gemeinsam mit der AGESCI am 23.12.2019 das Licht in der Kirche am Brenner feierlich entgegen und bringen es um 19.30 Uhr zu der Übergabefeier, abgehalten vom Landeskurat der Südtiroler Pfadfinderschaft, Fabian Tirler, sowie von Don Mario Gretter, in den Bozner Dom. Von dort aus geht das Licht in viele Pfarrgemeinden Südtirols, auch von der Katholischen Jugend und Jungschar, sowie der Jugendfeuerwehr, wird es verteilt. Am Heiligen Abend freuen sich unzählige Menschen, mit Kerzen und Laternen, dieses weihnachtliche Friedenssymbol mit nach Hause zu nehmen.

Nähere Infos unter friedenslicht.pfadfinder.it