SVP Senioren: Aufruf zur Covid Auffrischungsimpfung

Mit dritter Impfung die vierte Welle brechen!

11. November 2021

„Mit Bedauern und großer Sorge müssen wir feststellen, dass die Zahlen der Infektionen in den letzten zwei Wochen in Südtirol leider wieder rasant gestiegen sind. Die Lage ist sehr ernst.  Jeder, dessen vollständige Impfung sechs Monate zurückliegt, sollte sich rasch für seinen Schutz für die Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus anmelden.  Unterschätzen Sie diese Krankheit nicht, riskieren Sie nichts und lassen Sie sich impfen!“, appelliert der Vorsitzende der SVP-Seniorenbewegung. „Wir alle können etwas dafür tun, damit sich die Situation des Herbsts und Winters 2020 nicht wiederholt. Wir haben heuer ein Instrument das Virus wirksam zu bekämpfen und das ist die Impfung!“, fasst Otto von Dellemann die Situation zusammen.

Vor einem Jahr war die Situation noch eine völlig andere, es gab noch keine Impfung und man sah noch keinen Ausweg aus der Pandemie. Heute haben wir eine Impfung mit sicheren und wirksamen Impfstoffen. Nur dank den Impfungen sei die Lage in den Krankenhäusern heuer noch unter Kontrolle und man erreiche nicht die traurigen Werte des letzten Winters, so von Dellemann.

Daten aus Israel, England und den USA haben gezeigt, dass bei Personen höheren Alters und bei Personen mit bestimmten Vorerkrankungen die Schutzwirkung gegen die Delta-Variante mit der Zeit nachlasse. Deswegen sei eine dritte Impfdosis nach mehr als einem halben Jahr nun für bestimmte Bevölkerungsgruppen nicht mehr nur möglich, sondern dringend empfohlen.

„Wir befinden uns am Beginn der vierten Welle. Deshalb nochmals mein dringender Appell an die Generation 60+:  Wir wissen, dass man durch die „Booster Impfungen“ die 4. Welle sehr wohl brechen kann. Alle deren vollständige Impfung sechs Monate zurückliegt, sollen sich bitte die Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus verabreichen lassen! Es liegt in der Hand jedes Einzelnen, das Angebot anzunehmen und sich und seine Mitmenschen zu schützen!“, betont Dellemann eindringlich.

 


Eine:r von sieben Südtiroler:innen über 75 Jahren nimmt mindestens acht Medikamente ein. Bei der Hälfte dieser Patientinnen und Patienten ist mindestens ein Medikament unangemessen oder sogar gefährlich. Die häufigsten potenziell unangemessenen Medikamente sind Schlaf- und Beruhigungsmittel sowie Entzündungshemmer.  Ältere Menschen haben ein ...

Mehr lesen

Long COVID nach milder SARS-CoV-2 Infektion: Krankheitsbild mit vielen Gesichtern Ein interdisziplinäres Team von ÄrztInnen aus Tirol und Südtirol hat anhand einer Online-Befragung von COVID-19 erkrankten, aber nicht hospitalisierten PatientInnen die komplexen, langanhaltenden Symptome ermittelt und analysiert. Ziel der Studie „Gesundheit nach COVID-19“ war ...

Mehr lesen

In Arztpraxen und Krankenhäusern treffen Patienten und Ärzte aufeinander, die abweichende Erwartungen und Wünsche an das Gegenüber haben. Die für eine gelungene Visite relevanten Aspekte, wie die Gesundheitskompetenz, der Eigenbeitrag oder die Selbstinformation, werden von Ärzten anders eingeschätzt, als von ihren Patienten. Die deutliche Asymmetrie in der ...

Mehr lesen

Seit vielen Jahren nutzt das Weiße Kreuz die Zuweisungen der 5 Promille aus der Einkommenssteuer, um wichtige Projekte für die Bevölkerung zu realisieren. Kürzlich hat der Verein einen neuen Sanitätscontainer angekauft: Damit soll im Zuge der Impfkampagne die ländliche Bevölkerung unterstützt werden. Denn dank modernster Ausstattung und einem ...

Mehr lesen
Ausgabe 2

Erscheint am Do, 03. Feb
Redaktionsschluss ist am
Mo, 31. Jan

Ausgabe 1 Blättern
Meraner Stadtanzeiger 1/2022
Grünkultur Luther MeranMortec ToreBesser Hören