Sie sind hier: Themen > 2010 > Wandern in Südtirol > Winterwanderung über die Villanderer Alm zur Stöfflhütte

Winterwanderung über die Villanderer Alm zur Stöfflhütte




  • Höhenunterschied:
    • ca: 313 m
  • Gehzeit: 3:30 Stunden
  • Beste Zeit: Winter bis Winter

Anfahrt:

Von Klausen nach Villanders und ca. 8 km auf asphaltierter Bergstraße, vorbei am Hotel Sambergerhof, hinauf zu den Parkplätzen (gegen Bezahlung) beim Almgasthof Gasserhütte.

Wegverlauf:

Vom Almgasthof Gasserhütte (1.744 m) wandern wir auf dem breiten, gebahnten Wanderweg mäßig ansteigend durch lichten Wald und schöne Wiesen hinauf zur Weggabelung unweit der Almhütte Moar-in-Plun (1.860 m; Einkehrmöglichkeit). Hier folgen wir dem Weg rechts weiter, teils leicht ansteigend, teils eben durch Wald zum Thinnebach und über freies Almgelände zur weithin sichtbaren Stöfflhütte (2.057 m, bis 7. März 2010 täglich geöffnet; ab Parkplatz 2 Stunden).

Rückweg wie Hinweg (ab Stöfflhütte 1 ½ Stunden); streckenweise auch Abfahrt mit der Rodel möglich.

Orientierung und Schwierigkeit:

Die Wanderung ist leicht. Der Forstweg zur Alm ist während ihrer Bewirtschaftung geräumt und gut begehbar.

Besonderheit:

Die Villanderer Alm ist eine ausgedehnte Hochalm zwischen Tinnebach und Zargenbach. Sie reicht vom Samberg bei der Gasserhütte bis zum Villanderer Berg. Der landschaftliche Glanzpunkt der Villanderer Alm ist die großartige Fernsicht auf die Dolomiten jenseits der tiefen Furche des Eisacktales. Vom Peitlerkofel über Lang- und Plattkofel bis zum Latemar entfalten sie hier ihre ganze Pracht. Trotz der zahlreichen Besucher, vor allem an den Wochenenden, hat der moderne Tourismus die Villanderer Alm Gott sei Dank noch nicht entdeckt und so blieb sie von Hotelburgen und großen Sportanlagen verschont.