EU-Fördergelder für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung

25. Juli 2022

 

 

Vor einem Jahr hat die Umsetzung eines EU-Förderprojektes für die Digitalisierung des Leitungsmanagements in der Gemeinde Naturns Fahrt aufgenommen. 300.000 Euro aus dem EU-Fördertopf EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) stehen dafür zur Verfügung, und die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Zum Ende dieses Jahres wird das Förderprojekt erfolgreich realisiert und Naturns ein Stück weit digitaler sein.

 

Bereits im vergangenen Herbst hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurstudio Patscheider und Partner GmbH mit den Erhebungen der Leitungsinfrastruktur begonnen. Die anspruchsvollen Arbeiten wurden im heurigen Frühjahr fortgesetzt und stehen vor dem Abschluss. Die Erstellung des digitalen Leitungskatasters stellt die Gemeinde Naturns vor eine Reihe von Herausforderungen für deren Bewältigung, das praktische Wissen und die jahrelange Erfahrung der Mitarbeiter des Bauhofes eine ausschlaggebende Rolle spielen.

Das Digitalisierungsvorhaben verfolgt das Ziel, den gemeindeeigenen Bauhof zu entlasten, den Verwaltungsaufwand zu reduzieren und Drittleisterkosten einzusparen. Die Verwalter sehen in der digitalen Anwendung eine optimale und zukunftsweisende Unterstützung bei Instandhaltungsarbeiten, beim rascheren Auffinden von Störungen und Schäden, bei der frühzeitigen Erkennung von strukturellen Problemen sowie bei der orts- und zeitunabhängigen Datenbereitstellung für alle Stakeholder. Techniker*innen, Bürger*innen und Unternehmen erhalten übr die digitale Lösung uneingeschränkten Zugang zu stets aktuellen Daten. Damit kann eine einfachere und schnellere Umsetzung von Planungs- und Instandhaltungsmaßnahmen gewährleistet werden.

Nächster Schritt im Förderprojekt ist die Ausschreibung und Vergabe der zur Entwicklung und Implementierung der digitalen Anwendung, welche die Datenbereitstellung und -zugänglichkeit ermöglichen soll.

Die Entscheidungsträger in der Gemeinde Naturns sind überzeugt davon, dass die Verfügbarkeit innovativer, digitaler Angebote einen wichtigen Standortvorteil darstellt und einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität und Daseinsvorsorge im ländlichen Raum leistet.

Dem digitalen Ausbau in der öffentlichen Verwaltung auf Landes- und Gemeindeebene kommt eine hohe Priorität zu, und die Gemeinde Naturns darf sich zu den federführenden Gemeinden in dieser Zielerreichung zählen. 
 


Dachverband für Natur und Umweltschutz

Neueste Tourismuszahlen: die zwei Seiten einer Medaille Die jüngst veröffentlichten Tourismuszahlen haben Vertretern der Tourismusindustrie regelrechte Freudensprünge machen lassen. Acht Millionen Ankünfte und über 36 Millionen Nächtigungen im Jahr 2023 sind Ausdruck eines Massentourismus, der neben der Geldschwemme für Tourismusbetriebe auch ...

Mehr lesen

Seit Jahresbeginn gibt es im SWR-Bezirk Vinschgau einen neuen Bezirksausschuss und mit Rita Egger auch eine neue Bezirkspräsidentin. Im Südtiroler Wirtschaftsring wurden mit Jahresbeginn alle fünf Bezirksausschüsse sowie dessen Bezirkspräsident*innen neu bestellt. So auch im SWR-Bezirk Vinschgau. Dort wurde Rita Egger zur neuen Bezirkspräsidentin ernannt. ...

Mehr lesen

Die Arbeiten am Tunnel der Nordwestumfahrung Meran gehen konstant voran. In der Goethestraße beim Krankenhaus wird in den kommenden Wochen der Notausgang Nr. 3 für den Umfahrungstunnel gebaut. Die Bauarbeiten am insgesamt 2,2 Kilometer langen Tunnel für die Nordwestumfahrung Meran schreiten stetig voran. "1830 Meter des Tunnels sind bereits ausgebrochen und es ...

Mehr lesen

Presseaussendung des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz und Protect Our Winters Italy zur Entwicklung des Wintertourismus

Nach dem Rekordwinter 2022/2023 bahnt sich für den Tourismus ein neuer Rekord an, wie die rund 1 Million Besucher beim Bozner Weihnachtsmarkt zeigen. Ein gut funktionierender Wirtschaftsmotor könnte auch für den Umwelt- und Klimaschutz positiv sein, wenn Nachhaltigkeit nicht nur zu einer bloßen Floskel verkommt. Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz fordert ...

Mehr lesen
Meran 2000 - Erlebe die Bergwelt hautnahGratis ImmobilienschätzungBestattung Theiner in Meran
Ausgabe 7 Blättern
Meraner Stadtanzeiger 7/2024