Menu

Die exotische Spinnenblume oder Spinnenpflanze ziert vom frühen Sommer bis zum Herbst vollsonnige Standorte in öffentlichen Grünflächen und immer mehr auch in privaten Gärten. Die Zierpflanze gehört zur Familie der Spinnenpflanzengewächse (Cleomaceae) und ist im tropischen Südamerika beheimatet. Der Gattungsname Cleome könnte sich vom griechischen kleinós ( kleós ) ableiten und sich auf die herrlichen Blüten beziehen. Die Artbenennung ehrt den Schweizer Arzt, Naturforscher und Botaniker Emil...

Den Hopfen verknüpft man als erstes mit dem Bier. Jedoch beschränkt sich die Nutzung der Kulturpflanze nicht nur auf die Bierbrauerei, sondern sie wird zunehmend als pflanzliches Medikament verwendet. In Kombination mit der Baldrianwurzel, mit Melisse oder Passionsblume sind Extrakte aus den Hopfenzapfen in Darreichungsformen pflanzlicher Schlaf- und Beruhigungsmittel enthalten. Der aromatische Bitterstoff Lupulin, der vorwiegend in den unbefruchteten weiblichen Blüten gebildet wird, gibt dem Bier die Würze und den Bittergeschmack,...

Die Windengewächse (Convolvulaceae) sind eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Nachtschattenartigen (Solanales). Sie umfasst etwa 60 Gattungen mit ungefähr 1.700 Arten. Die wirtschaftlich bedeutendste Art ist die Süßkartoffel (Ipomoea batatas). Einige Arten aus den Gattungen Zaunwinde, Winde und Trichter- oder Prunkwinde werden als Zierpflanzen gezüchtet. Die deutsche und die lateinische Bezeichnung winden/convolvere beschreiben die sich gegen den Uhrzeigersinn um Stützen windende Pflanze. Die trichterförmigen...

Die Gattung Portulaca/ Portulak ist eine sukkulente Pflanze und enthält Arten, die als Zierpflanzen beliebt sind, weil sie den ganzen Sommer über blühen; seit uralten Zeiten wird eine andere Art als Gemüse zur Ernährung genutzt. Das Portulakröschen ist eine kleine, zierliche Sommerblume. Sie ist anspruchslos, wächst gerne an warmen Standorten, ist aber frostempfindlich. Die Pflanze stammt aus den warm-gemäßigten und tropischen Gebieten Südamerikas . Der Gattungsname Portulaca leitet sich vom...

Schon im Altertum und besonders im Mittelalter glaubte man an die Heilkraft des Echten Eisenkrauts ( Verbena officinalis L.), das mit seiner magischen Kraft vor allem Bösen schützen und „die Wunden von eisernen Waffen“ heilen sollte; daher der Name Eisenkraut. Auch wurde die Pflanze von verschiedenen Völkern bei religiösen Handlungen verwendet und deshalb heiliger Zweig = verbena (lat.) genannt. Als Heilkraut wird die Pflanze in der Alternativmedizin verwendet, wobei einige Inhaltsstoffe eine angsthemmende und sedierende...

Bereits vor knapp 8.000 Jahren wurden in der Türkei Kapern zum Würzen von Speisen verwendet. Die Pflanze wurde über Zypern in den gesamten Mittelmeerraum verbreitet, wo alle Pflanzenteile auch als Heilmittel, u.a. bei Entzündungen und Verdauungsproblemen, angewandt wurden. Der in die Familie der Kaperngewächse (Capparaceae) gehörende Strauch wächst natürlich vorwiegend in trockener Umgebung, auf Mauern (alte Stadtmauern!) und kargen Felsfluren an den Küsten und im Gebirge. Der bis 1 m große,...

Die Kletter-Hortensie ( H. petiolaris Sieb. & Zucc.) klammert sich mit Hilfe von kräftigen Haftwurzeln (ähnlich dem Efeu) auch an fast glatten Mauern fest oder sie findet an Geländern eine Stütze; findet sie keinen Halt, bildet sie einen halbkugeligen Busch. Die oberseits glänzend grünen Blätter färben sich im Herbst goldgelb. Die weißlichen, süßlich duftenden Blüten stehen in schirmförmigen, flachen Dolden . Die wohl bekannteste Hortensie und auch bei uns in den Gärten...

Die Hortensien sind eine Pflanzengattung in der Familie der Hortensiengewächse (Hydrangeaceae) mit weltweit ca. 70 Arten. Das ursprüngliche natürliche Verbreitungsgebiet hat die Pflanze in Süd- und Ostasien sowie Nord- und Südamerika . Sie besiedelt höhere Lagen in gemäßigten Klimazonen meistens als Unterwuchs in Wäldern. Gegen Ende des 18. Jhs. wurden die ersten Kulturformen nach England eingeführt und innerhalb weniger Jahre war die Zierpflanze in ganz Europa bekannt. Es gibt mittlerweile zahlreiche...

In den öffentlichen Park­anlagen und auf Promenaden sowie in privaten Gärten von Villen, Hotels und Gebäuden von Meran ist die Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei , Meraner Stadtanzeiger Nr. 11 vom 31.05.2013) ein beliebter Gast, der auch die winterlichen Temperaturen ohne Schaden übersteht. Die nahe verwandte Kanarische Dattelpalme , auch aus der Familie der Palmengewächse (Arecaceae), ist nicht winterhart und verbringt bei uns den Winter in einem kühlen, geschützten Raum. Der Gattungsname Phoenix kommt...

In Auenwäldern, an Waldrändern und in feuchten Gebüschen trifft man häufig den Gewöhnlichen Schneeball ( Viburnum opulus L.) an. Seine weißen Blüten stehen in tellerförmigen Trugdolden; ein äußerer Kranz von unfruchtbaren Schaublüten lockt Insekten an, um die fruchtbaren Innenblüten zu bestäuben. Die Sorte ´roseum´ dieser Art hat schneeballähnliche Blütenstände mit rein weißen, nur sterilen Schaublüten : diese haben dem Garten-Schneeball den...

Der Goldregen gehört zu den reizvollsten Frühlingsblühern. Auch der Name beschreibt das Gehölz treffend: Im Mai färben die in langen Trauben stehenden Schmetterlingsblüten den Strauch prächtig goldgelb und verschönen für kurze Zeit mit ihrer Blütenfülle die Gärten und Parkanlagen. Es ist jedoch ähnlich wie beim Blauregen ( Wisteria , im Meraner Stadtanzeiger Nr. 7 am 06.04.2012) Vorsicht geboten, besonders wenn sich Kinder im Garten aufhalten: Die Pflanze ist in allen Teilen sehr giftig!...

Die Weißdorne sind eine artenreiche Gattung in der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die etwa 200 Arten sind in den gemäßigten Klimazonen der Nordhalbkugel beheimatet; in Europa werden an die 20 Arten unterschieden, die aber schwer auseinanderzuhalten sind, weil sie sich leicht miteinander kreuzen und deshalb die Unterscheidungsmerkmale nicht eindeutig sind. Der Eingriffelige Weißdorn ( Crataegus monogyna Jacq.) ist die häufigste Weißdorn-Art in Mitteleuropa und auch bei uns in wärmeren Lagen als...