Was war das für ein Jahr, dieses 2021! Eine Enttäuschung nach der anderen. Zuerst ging Angela. Freiwillig! Dann hat uns Sebastian verlassen. Unfreiwillig! Und als schon alle glaubten, dass dieses gruselige Jahr ohne weitere Katastrophen enden würde, ging auch noch Jasmin. Freiwillig unfreiwillig. Die Hoffnungsträgerin der Burggräfler SVP hatte sich verrechnet. Das kann man jetzt auslegen, wie man will. Nun, außer Spesen nichts gewesen. Von Angela hat sich unser aller Südtirol in unser aller Namen standesgemäß...

Wenn ich mich an eine Fahrt in italienischen Zügen in den 1970er oder -80er-Jahren erinnere, steigt mir auf Anhieb wieder dieser unvergleichliche Geruch in die Nase. Eine muffige Mischung aus abgestandener Luft, kaltem Zigarettenrauch und Urin. Und natürlich kam der Zug mit Verspätung, wenn er überhaupt kam. Das alles ist Vergangenheit. Wir leben im Zeitalter der frecce! Rot wie ein Ferrari, silbergrau wie Mercedes (wir Südtiroler*innen sagen Mertschedes). Formel 1-Feeling auf Italiens Bahnstrecken. Die Pfeile schauen nicht nur schnell...

Weihnachten, die stille Zeit. Ein Zauber liegt über dem Land, vielleicht sogar eine blütenweiße Schneedecke. Man beschenkt die Menschen, die man liebt, denen man eine Freude machen möchte. Und vielleicht beschenkt man auch Menschen, die man gar nicht kennt, einfach so. Ich habe kürzlich meinen alten Fernseher verschenkt. Also verschenkt ist nicht der richtige Ausdruck. Ich habe ihn um 100 Euro dem italienischen Staat verkauft. Ich bin allerdings ein wenig gekränkt, denn 100 Euro für einen Fernseher, der trotz...

Die Zeiten sind schwierig. Auch in Meran. Gerade deshalb ist es wichtig, Dinge positiv zu sehen. Also nicht so positiv, wie viele von uns gerade sind, sondern im Sinne von optimistisch. Ich freue mich, dass wir wieder eine Stadtregierung haben. Gott sei Dank hat sich noch jemand gefunden für den freien Sessel im Stadtrat. Der neue Bürgermeister für Alle ist erleichtert. Er strahlt, zumindest auf dem Foto, das ihn beim Friseurmeister (für fast alle) in Obermais zeigt. Beide ohne Maske, aber nur fürs Foto, versteht sich. Das ist halt der...

Werbung

Mortec Tore
Meraner Stadtanzeiger Online-Werbung

„Gestern hat mi ‘s Glück verlassen“ sang einst Reinhard Fendrich. Der Song hat allerdings nichts mit einem türkisblauen Kurzzeitkanzler zu tun, sondern handelt von einem Auto, das auf dem Autofriedhof endet. Auch die SVP steht ein wenig glücklos da, muss sie sich doch nach einem neuen Ehrengast für ihren Parteikongress umsehen. Sie hätte in Meran zu gern einen Bundeskanzler begrüßt und – ich kann es mir vorstellen – von einer Bürgermeisterin begrüßen lassen. Aber es ist Montag...

Der Impfbus kommt zu dir! Du brauchst also nur ein paar Schritte aus dem Haus und den Oberarm freizumachen. Der Impfstoff ist gratis, und viele Menschen, die es braucht, damit du geimpft wirst, arbeiten ehrenamtlich. Worauf wartest du? Ach so, auf das Impfgeschenk. Natürlich bekommst du noch etwas geschenkt, dafür, dass du so lange hast warten müssen, bis der Impfbus kommt. Du weißt ja, die öffentlichen Verkehrsmittel, nie pünktlich! Aber jetzt ist der Impfbus da und bringt dir den Impfstoff und vielleicht „a Würschtl...

Sie haben schon richtig gelesen: Anbrunzmensch! Das ist ein Mensch, bei dem man seinem Ärger freien Lauf lassen kann, dem man die Meinung geigt, dem man vorjammern kann. Und hinterher ist man erleichtert, wie das halt so ist, wenn man dem Drang endlich nachgeben konnte. Der Anbrunzmensch ist der Sündenbock. Aber Sündenbock klingt im Vergleich dazu abstrakt und langweilig. Wir Bürgerinnen und Bürger der Kurstadt haben nun seit gut einem Jahr keinen Menschen zum Anbrunzen mehr. Vielleicht sind wir deshalb in Meran so grantig unterwegs....

Wir Meraner Wähler*innen können uns glücklich schätzen. Was für eine Auswahl an Bürgermeister*innen-Kandidat*innen (doppelt gegendert hält besser!). Ja, was für eine Auswahl! Jetzt kommt auch noch die POP-Partei daher. Die Partei ohne Programm. Verzeihung, aber mir fällt der Name nicht ein, irgendein Schnaps. Treber oder so etwas. Nein, jetzt hab‘ ich’s: Enzian! Und die Enzian-Bürgermeisterkandidatin hat mich auf Anhieb überzeugt, weil sie im Fernsehen gesagt hat, ihre Partei hätte (noch)...

Werbung

Grünkultur Luther Meran
Besser Hören

Darf man die Damen und Herren Landtagsabgeordneten fragen, wie sie es mit dem Impfen halten? Fragen darf man, aber nicht in allen Fällen bekommt man eine Antwort. Der „Neuen Südtiroler Tageszeitung“ ist es so ergangen. Ist ja auch eine Frechheit, unsere Politiker*innen nach so privaten Dingen zu fragen. Die Impfung gegen Covid-19 ist offensichtlich besonders privat. Die überraschten Leser*innen erfahren, dass das Team K(öllensperger) ganz klar für das Impfen ist, aber ob sich die K’s alle impfen lassen, bleibt in zwei...

Neuerdings knien Fußballer vor dem Spiel auf dem Rasen nieder. Sie wollen damit ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus setzen. Die italienische Mannschaft war sich uneins, ob das nötig wäre. Man sei sowieso gegen Rassismus, wozu also auf die Knie gehen. Seither diskutiert Fußball-Italien, nein, nicht nur Fußball-Italien, ganz Italien, darüber, ob italienische Fußballer dem Beispiel anderer Mannschaften folgen sollen oder nicht. Der Kniefall geht auf die amerikanische Black Lives Matter-Bewegung zurück...