Wie viele „Steinpilz“-Arten gibt es?

Bei uns in Südtirol kommen vier Pilzarten vor, die je nach „Anschauung“ als Stein- bzw. als Herrenpilze bezeichnet werden. Diese sind der Sommer-Steinpilz (Boletus aestivalis, der Bronze-Röhrling oder Schwarzhütige Steinpilz (Boletus aereus), der Steinpilz (Boletus edulis) und der Kiefern-Steinpilz (Boletus pinophilus).

Wanderung auf den Piz Lad

Der Piz Lad, auch Piz Lat, gehört zur Sesvennagruppe und liegt an der Grenze zwischen Südtirol und der Schweiz im äußersten Nordwesten unseres Landes. Während er nach Norden hin recht schroff abfällt, zeigt er auf der Südseite eine nur mäßig geneigte Flanke.

Steinböcke vor dem Hintergrund der Ötztaler Alpen

Der Graue Star – unterschiedliche Therapieansätze

Auch wenn der Eingriff in der Regel derselbe ist, so kann die Ausgangssituation bei jedem Menschen komplett anders sein.

Augenuntersuchung

Ernährungstipps bei Sommerhitze

Es ist Sommer, die Temperaturen steigen über 30 Grad und können unseren Organismus und den Kreislauf stark belasten. Man ist nicht so leistungsfähig wie gewohnt und fühlt sich schnell schlapp und müde.

Essen Sie im Sommer fettarme Speisen wie Fisch, Gemüse, Reis, Naturjoghurt, ...
Meraner Stadtanzeiger 14/2024

Editorial 14/2024

Es gehört zum politischen Spiel, auch in Südtirol. Für die Posten in den von der öffentlichen Hand kontrollierten Gesellschaften ist im Italienischen der Begriff „sottogoverno“ gebräuchlich. Bei Koalitionsverhandlungen nach Wahlen wird oft auch über jene Personen entschieden, welche die Parteien in die einzelnen Einrichtungen entsenden. Dabei spielen politische Überlegungen eine wichtige Rolle. In Meran wurden im April 2022 im Zuge der Koalitionsverhandlungen der Partei „La Civica di Merano“ gemäß Stärke im Meraner Gemeinderat zwei sogenannte „Sottogoverno“-Sessel zugestanden: die... weiterlesen






Stadtwerke Meran - Für eine bessere UmweltGasthof Seespitz Vigiljoch



Titelthema
Stadtwerke Meran AG mit neuer Führungsspitze
„Unsere Stadt ist im Vergleich zu...

Giorgio Balzarini wurde kürzlich zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrates der Stadtwerke Meran AG ernannt. Im Zuge der Koalitionsverhandlungen wurden im April 2022 der Partei „La Civica di Merano“ gemäß Stärke im Meraner Gemeinderat zwei sogenannte „Sottogoverno“-Sessel zugestanden: die Präsidentschaft der Meranarena sowie jene der Stadtwerke. Giorgio Balzarini folgt nun im Amt auf Hans Werner Wickertsheim, dessen Mandat im Mai verfallen ist. Giorgio Balzarini ist keineswegs ein Unbekannter in Meran. Der 59-jährige erfolgreiche Anwalt ist ein Polit-Urgestein in Meran: Im Jahr 2000 kandidierte er für die Partei „Noi per l`Alto Adige“, 2005 für die „Margherita“ und 2010 für die neugegründete Partei „La Civica per Merano“. Er bekleidete von 2005 bis 2010 das Amt des Präsidenten des Gemeinderates und von 2010 bis 2015 jenes des Vize-Bürgermeisters der Stadt Meran. Von 2001 bis 2006 war er Vizepräsident der Thermen AG. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich, u.a. war er von 1999-2010 Präsident des Jugendzentrums Strike Up in Meran, 2020 wurde er nochmals für dieses Amt bestätigt. Gemeinsam mit Heidi Siebenförcher als Stellvertreterin sowie den beiden Verwaltungsräten Richard Stampfl und Walter Caser wird Giorgio Balzarini die nächsten 3 Jahre die Weichen für einen weiterhin starken, bei Gemeindeverwaltung und Bevölkerung gleichermaßen geschätzten Betrieb stellen. Wir... weiterlesen

Meraner Stadtanzeiger Online-WerbungLanarepro - Die Fullservice Druckerei



Die Meraner BankHofschank Flatscherhof am Marlinger Berg
Unser Magazin ist auch bei fachzeitungen.de gelistet

GeisleralmMeran 2000 - Erlebe die Bergwelt hautnahHotel Residence Rabenstein
Giggelberg – Nasereit – Partschinser Wasserfall
Beliebtes Thema:

Giggelberg – Nasereit – Partschinser Wasserfall

Anfahrt : Nach Rabland und bis zur Texelbahn (zwischen Rabland und Partschins), hier großer Parkplatz; mit dem Bus Nr. 213 bis Partschins und mit dem Bus Nr. 265 weiter zur Texelbahn; mit dem Zug oder Bus bis Rabland und vom Bahnhof bzw. von der Bushaltestelle mit dem Bus Nr. 265 bis zur Texelbahn (633 m). Auffahrt mit der Texelbahn Wegverlauf : Von der Bergstation der Texelbahn (1.544 m) gehen wir hinauf zum etwas höher gelegenen Gasthof Giggelberg (1.565 m, Einkehrmöglichkeit). Dann wandern wir auf dem Weg Nr. 24 (= Meraner Höhenweg) längere Zeit leicht ansteigend und dann durch Wald und über offenes Almgelände bergab zur Schutzhütte Nasereit (1.523 m, Einkehrmöglichkeit; ab Giggelberg 50 Minuten). Auf dem breiten Weg Nr. 8 wandern...

Mehr lesen
Faglsalm – Faglssee – Falser Alm
Beliebtes Thema:

Faglsalm – Faglssee – Falser Alm

Anfahrt : Ins Passeiertal bis Kalmtal, einem Ortsteil der Gemeinde St. Martin; vor der gut sichtbaren Brücke, rund 2 km vor St. Martin, zweigt links die Kalmtalstraße ab, auf der wir nach ca. 6 km das Gasthaus „Magdfeld“ (Montag Ruhetag) erreichen. Auf der rechts weiterführenden, guten, nicht geteerten Straße weiter taleinwärts bis zu einem Parkplatz nahe den Rappenhöfen (ca. 1.280 m; ab Magdfeld 1 km). Wegverlauf : Vom Parkplatz gehen wir kurz auf dem breiten Weg (Nr. 4 und Hinweis „Faglsalm“) taleinwärts und wandern dann auf dem links abzweigenden, großteils steilen Fußweg (Nr. 4) durch den Wald hinauf zur Baumgrenze und zuletzt über freies Gelände hinauf zur Faglsalm (1.980 m,...

Mehr lesen
Zur Mastaunalm
Beliebtes Thema:

Zur Mastaunalm

Anfahrt : Durch den Vinschgau bis Naturns, etwas westlich davon ins Schnalstal bis Unser Frau (1.508 m); Parkmöglichkeiten in der Nähe der Kirche. Wegverlauf : Wir folgen in Unser Frau dem Fußweg Nr. 17A, der beim Hotel Goldenes Kreuz in der Nähe der Kirche beginnt, und wandern durch einen Wald mäßig ansteigend hinauf zum Mastaunhof (1.643 m, Jausenstation, Freitag Ruhetag). Nun steigen wir teils auf dem alten Weg, teils auf dem ungeteerten Fahrweg durch steile Wiesen und weniger steile Lärchenbestände großteils mäßig ansteigend hinauf zur Mastaunalm (1.810 m, Einkehrmöglichkeit; ab Ausgangspunkt ca. 1 Stunde). Rückweg : wie Hinweg Variante : Beim Abstieg können wir ab dem Mastaunhof auf dem...

Mehr lesen
Wird gerade gelesen:

Silvester ohne Jugend

Stieglitz wollte zu Beginn des neuen Jahres einfach mal ganz entspannt allen Leserinnen und Lesern ein glückliches, zufriedenes neues Jahr wünschen. Was sich jedoch die Kurverwaltung und die SVP im Gemeindeausschuss zu Jahresende geleistet haben, kann Stieglitz bei all den guten Vorsätzen nicht ignorieren. Da wurde monatelang an einem alternativen Silvesterfest für Jugendliche in der Sparkassenstraße gebastelt. Die Veranstalter, unterstützt von Bürgermeister Rösch und Vize-Bürgermeister Rossi, hatten die Rechnung allerdings ohne die Meraner Kurverwaltung gemacht. Diese organisiert seit einigen Jahren den Meraner Stadtsilvester und tut dabei so, als gehöre die Passerstadt ihr. Zusätzlich torpedierte auch der Gemeindeausschuss im...

Mehr lesen
Besondere Buchvorstellung in der St.-Peter-Kirche in Lana
Wird gerade gelesen:

Besondere Buchvorstellung in der St.-Peter-Kirche in Lana

Am 16. Mai 2024 stellte Francesco Comina in der St.-Peter-Kirche in Lana sein neuestes Werk über Nazi-Märtyrer mit dem Titel „La Lama e la Croce“ vor. Die Veranstaltung wurde vom Gemeinderat Gabriele Agosti (Arcipelago Lana) und Elfriede Zöggeler Gabrieli (HSV Lana) organisiert. Der Ort war nicht von ungefähr gewählt, darauf verwiesen auch die beiden Hausherren, Dekan Peter Unterhofer und Altdekan Peter Lantschner, bei ihren Einführungen. Letzterer hatte in den 1980er-Jahren verfügt, eine Gedenktafel (1986) für den gebürtigen Lananer Märtyrer-Priester Heinrich Dalla Rosa in dieser Kirche anbringen zu lassen und ihm den Stationenweg entlang des alten Wallfahrtsweges von der Kreuzkirche nach St. Agatha in der Wiese zu...

Mehr lesen
Merans Chemielehrerin
Wird gerade gelesen:

Merans Chemielehrerin

Als ich Ina Schenk in einem Cafè zur Vorbereitung auf dieses Porträt treffe, bringe ich meine Fragen mit, doch sie hat selbst schon an alles gedacht. Sie drückt mir gleich ein passendes Foto und einen 7-seitigen Lebenslauf in die Hand. Er trägt die Überschrift „Ein Leben in Südtirol“. Tatsächlich hat die heute 86-Jährige fast alle Jahre ihres Lebens in Meran verbracht. Eine konventionelle Südtirolerin lerne ich hier jedoch nicht kennen, sondern eher einen kleinen und rüstigen Freigeist mit weißem, gewelltem Haar, der mir in rasendem Tempo von sich erzählt. Diesen Freigeist prägte sicherlich schon sein Elternhaus: Ein Vater aus dem Trentino und eine Mutter aus dem Sudetenland erzogen als...

Mehr lesen
Von der Leiteralm über das Hochganghaus bis Nassereith
Beliebtes Thema:

Von der Leiteralm über das Hochganghaus bis Nassereith

Anfahrt : Von Mitterplars, einem Ortsteil von Algund, nehmen wir den Sessellift nach Vellau und dort den urigen Korblift, der uns in die Nähe der Leiteralm bringt. Wegverlauf : Von der Bergstation des Korbliftes erreichen wir nach wenigen Minuten die Leiteralm (1.522 m, Einkehrmöglichkeit). Hier wenden wir uns nach Westen bzw. links und folgen dem Weg Nr. 24 (Meraner Höhenweg), auf dem wir zuerst etwas steil bergwärts steigen und dann nahezu eben durch Waldhänge und durch mehrere Gräben zum Hochganghaus (1.839 m, Einkehrmöglichkeit; ab Leiteralm 1 ½ Stunden) gelangen. Wir wandern weiterhin auf dem Weg Nr. 24 und gelangen auf sehr aufwendig angelegten Platten nach 20 Minuten zur nicht bewirtschafteten Goidner Alm und die...

Mehr lesen
Der Oachner Höfeweg
Beliebtes Thema:

Der Oachner Höfeweg

Anfahrt : Von Blumau im unteren Eisacktal Richtung Völs, nach ca. 2 km rechts ab Richtung Tiers, nach einigen Kehren links ab nach Prösels; große Parkplätze in der Nähe des Schlosses. Wegverlauf : Vom Parkplatz unterhalb von Schloss Prösels (856 m) im gleichnamigen Weiler wandern wir auf dem breiten Weg Nr. 3 (Hinweis Unteraicha) zuerst durch Wiesen, dann durch Wald Richtung Westen leicht abwärts und gelangen nach ca. 20 Minuten zum sogenannten Wirtskeller, wo der Oachner Höfeweg rechts abzweigt. Wir kommen an den Höfen Riefer, Flunger und Dosser vorbei und gelangen zum Buschenschank Tommelehof (Einkehrmöglichkeit nur auf Bestellung) und wenig später zum Buschenschank Gemoanerhof (690 m, Einkehrmöglichkeit bis...

Mehr lesen
Über den Großen Schwarzsee  zur Schneeberghütte
Beliebtes Thema:

Über den Großen Schwarzsee zur Schneeberghütte

Anfahrt : Von St. Leonhard in Passeier mit dem „Timmelbus“ oder mit dem Auto bis nach Moos und auf der Timmelsjochstraße bis zur Timmelsbrücke (kurz vor dem Gasthof „Hochfirst“) am Beginn des Fahrweges zur Timmelsalm, mehrere Parkmöglichkeiten. Höhenunterschied : 760 m bis zum See; insgesamt ca. 900 m bis zur Karlscharte; zwischen See und Karlscharte zusätzlicher Ab- und Anstieg Wegverlauf : Von der Timmelsbrücke (1.749 m) wandern wir auf dem breiten Fahrweg Nr. 30 an der orographisch linken Seite des Timmelsbaches mäßig ansteigend hin­auf zur schön gelegenen Timmels­alm (1.979 m, Einkehrmöglichkeit; ab Parkplatz 40 Minuten). Eine Brücke führt uns über den wilden...

Mehr lesen
Wird gerade gelesen:

Kein Grund zu feiern?

Fünf Jahre sind als „Alter“ einer Zeitung kein Grund für besondere Feierlichkeiten. Viel zu schnelllebig ist diese Zeit. Was die Leser interessiert, sind nicht die Nachrichten von gestern, sondern die News von morgen. Nach vorne schauen! Für die Redaktion und ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter ist es trotzdem ein Anlass, Bilanz zu ziehen und zurückzuschauen auf die 120 Ausgaben der letzten fünf Jahre. Das sind 4.300 Seiten voll mit Beiträgen, Fotos, Mitteilungen und Berichten, rund 13.000 an der Zahl. Wir versuchen auch zu schätzen, wie viele Leser wir hatten. Wenn jeder Meraner Stadtanzeiger im Durchschnitt von zwei Personen gelesen wird, dann waren es 1.500.000, in Worten: eineinhalb Millionen! Solche Ergebnisse sind für...

Mehr lesen
Winterwanderung zur äußeren Schwemmalm
Wird gerade gelesen:

Winterwanderung zur äußeren Schwemmalm

Anfahrt : von St. Nikolaus in Ulten auf der nach St. Moritz führenden Straße hinauf bis zum Gasthof “Moritzhöhe“; hier Parkmöglichkeit Wegverlauf : Vom Gasthof „Moritzhöhe“ (1.605 m) folgen wir kurz der Straße und biegen beim Wegweiser „Schwemmalm“ links ab. Auf der Höfestraße wandern wir zuerst west- und später ostwärts durch Wald und Wiesen und an mehreren Höfen vorbei bis zu einer bergseitigen Abzweigung mit dem Wegweiser „Schwemmalm“ und der Markierung Nr. 6 (in der Nähe das sogenannte „Dreierfenster”, der dritte Ausgang eines E-Werk-Stollens; ab Parkplatz ca. 45 Minuten). Nun folgen wir dem gebahnten Forstweg, bleiben auf diesem oder nehmen weiter...

Mehr lesen
„Die Berühmten sind nicht die Besten“
Wird gerade gelesen:

„Die Berühmten sind nicht die Besten“

Am Freitag, 16. November ist Premiere der „Czárdásfürstin“ im Waltherhaus in Bozen, eine Produktion der Südtiroler Operettenspiele, die sich zum Ziel gesetzt haben, Operetten aufzuführen, die in erster Linie mit Südtiroler Darstellern und Musikern besetzt sind. Der aus Obermais stammende Tenor Toni Klotzner ist von Anfang an, seit 2008, bei den Südtiroler Operettenspielen mit dabei. Heuer wird er in der Czárdásfürstin die männliche Hauptrolle, den Edwin, spielen. Toni Klotzner, der in seiner Jugend vor allem als Badminton-Spieler erfolgreich war und viermal Italienmeister wurde, absolvierte in München ein Studium als Bauingenieur. Neben dieser Tätigkeit studierte er privat Gesang bei Hans...

Mehr lesen
Mortec Tore
Gasthaus Oberkirn Tall Schenna
Bestattung Theiner in Meran
Das Kaufhaus in Naturns