Menu

Der regenverhangene Novemberhimmel gewährte den Sternschnupperern leider nur kurze Augenblicke freudiger Erwartung. Zumindest der Super-Mond hat sich blicken lassen. Hatte wohl etwas von The Donald in sich, der – immerhin unter einem Vollmond geboren – im gleichen Zeitraum groß-größer-am größten geworden ist. Nicht nur die großen amerikanischen Astrologen haben fast ausschließlich auf einen Sieg von Hillary Clinton gewettet. Gekommen ist es anders. Und darüber freuten sich umso mehr die...

Schon früh am Abend präsentieren sich hoch im Osten und Süden die Herbststernbilder, während die Planeten Venus und Saturn bereits in der Dämmerung versinken. Das Sternenviereck von Pegasus dominiert noch den südlichen Himmel. Am östlichen Horizont aber rücken mit den Plejaden bereits die Vorboten des nahen Winters nach. Das Siebengestirn gehört zum Sternbild Stier , das die beiden bekanntesten Sternhaufen enthält, eben die Plejaden und die Hyaden . Markant zieht zunächst das Sternbild...

Die diesjährige Herbstrundschau beginnt beim wiedererschienenen Sternbild Pegasus , dem ‚geflügelten Pferd‘, das auf seinem Rücken gleichsam über den Himmel fliegt und in der Antike Musenross genannt wurde. Es galt als Inspirationsquelle für Künstler, weil es auf dem griechischen Parnass-Gebirge, der Heimat der Musen, mit seinem Hufschlag angeblich eine Quelle zum Sprudeln brachte. So der Mythos. Heutzutage betrachtet man es zur bloßen Orientierung auch als Herbstviereck (analog zum Sommerdreieck oder zum...

Zirkumpolare Sternbilder bewegen sich im Kreis um den Polarstern und sinken dabei nie unter den Horizont ab. Sie sind also jede klare Nacht am Himmel zu finden, so wie der Kleine und der Große Bär , der Drache , das ‚Himmels-W‘ Cassiopeia , oder zum Teil auch der Fuhrmann mit dem hellen Fixstern Capella . Alle anderen Sternbilder gehen dagegen auf und unter, so wie Sonne und Mond. Wenn wir an Septemberabenden hin und wieder nach Norden schauen, sehen wir, dass der Große Wagen / Bär zunehmend an Höhe verliert,...

Im August nehmen die Sommersternbilder den gesamten Himmel ein. Hoch über unseren Köpfen finden wir als erstes den hellen Stern Wega aus dem Sternbild Leier . die anderen beiden Sterne des ‚Sommerdreiecks‘, nämlich Deneb im Schwan und Atair im Adler vervollständigen die Figur. Knapp über dem Horizont erhebt sich im Süden das Sternbild Schütze (nicht im Bild), wo die Milchstraße mit dem galaktischen Zentrum ihren Ausgang nimmt. Folgt unser Blick diesem hellen Band, gelangen wir wieder zum...

Im Juli ist ein Blick gegen Mitternacht Richtung Süden empfehlenswert. Knapp über dem Horizont steht dort das Sternbild Skorpion , unverkennbar mit seinen Scheren. Man kann in unseren Breiten den Skorpion zwar nie vollständig sehen, doch allein diese Scheren und der rötlich funkelnde Hauptstern Antares sind schon sehr eindrucksvoll. Leicht östlich findet sich das Sternbild Schütze , das wie eine Teekanne aussieht. Der rote Planet, schön sichtbar, zieht im Sommer durch diese Himmelslandschaft. Mars steht im...

“Wind Nordost, Startbahn null-drei, bis hier hör‘ ich die Motoren. Wie ein Pfeil zieht sie vorbei. Und es dröhnt in meinen Ohren…“ (R. Mey). - Ob es dazu kommt, entscheidet am Sonntag, 12. Juni die direkte Demokratie: Ja oder Nein zum Bozner Flughafen . Das ‚Riesenspielzeug‘ wurde an dieser Stelle bereits vor fünf Jahren beleuchtet (Ausgabe Nr. 09/2011), mit dem Ausblick auf ein langes und zähes Gefecht. Die Volksseele ist gespalten wie nie zuvor. Und die Sterne: Wie geneigt sind sie den...

In der aktuellen Osterwoche sei diesmal der Blick nach innen gerichtet. Die sieben Wochen zwischen Ostern und Pfingsten erinnern im Kirchenjahr an die Erhöhung Christi und sind - astrologisch betrachtet - den sieben klassischen Planeten zugeordnet. Die erste Woche nach dem Ostersonntag ist von der Sonne des Auferstandenen geprägt. Sie durchleuchtet in den weiteren Wochen die positiven Eigenschaften der planetaren Kräfte von Mond bis Saturn und durchstrahlt zu Pfingsten den gesamten Kosmos. Dabei vereinigt sie die planetaren...

Das Frühlingsdreieck und die Einsamkeit des Bürgermeisters Die Beobachtungsbedingungen für Jupiter sind derzeit bestens. Abends schon erhebt sich der Riesenplanet im Südosten und geht erst kurz vor der Morgendämmerung im Westen unter. Den ganzen März läuft Jupiter (scheinbar) rückwärts durch das Sternbild Krebs und wandert dabei auf den offenen Sternhaufen M44/Praesepe (eine Art himmlische Futterkrippe) zu. In mondlosen Nächten und bei guten Sichtbedingungen ist er mit bloßem Auge als...

Am abendlichen Himmel sind gegenwärtig keine Planeten auszumachen. Erst gegen Mitternacht geht Jupiter im Osten auf und ist dann am frühen Morgen kaum zu übersehen. In den letzten Januartagen sowie Anfang Februar bot sich Frühaufstehern ein seltenes Schauspiel am Himmel. Kurz vor Sonnenaufgang erschienen nämlich alle fünf mit bloßem Auge sichtbaren Planeten, begleitet vom Mond (wie bereits in Ausgabe 01 abgebildet). Inzwischen werden Merkur und Venus als Morgenstern von der aufgehenden Sonne überblendet. So eine...

Das große X oder H des Sternbildes Orion ist an einem Winterabend schnell zu entdecken. Dort sind sie alle beisammen: der mythologische Himmelsjäger Orion, begleitet von seinen beiden treuen Hunden und dem Hasen. Der Kleine Hund links an seiner Schulter, mit dem hellen Hauptstern Prokyon ; der Große Hund tiefer bei Fuß. Sie folgen ihm, denn sie gehen nacheinander am Himmel auf, erst Orion , dann der kleine und dann der große Hund. Die drei Gürtelsterne des mächtigen Orion weisen in Richtung Alpha Canis...

Wer in der Silvesternacht draußen war, konnte gegen 23 Uhr am östlichen Horizont den fast gleichzeitigen Aufgang von Jupiter und Mond mitverfolgen. Weitere drei Planeten grüßten den Neujahrsmorgen: Saturn im Sternbild Schlangenträger , Venus im Sternbild Waage , und Mars im Sternbild Jungfrau . Der Große Wagen steht am Nordosthimmel senkrecht auf seiner Deichsel. Gegen Ende Januar zeigen sich am Morgenhimmel fünf Planeten der Reihe nach. Ein Highlight. Die Lichter des Bürgermeisters Seit Wochen...