Menu

Venus als Morgenstern Venus hat nach ihrem Sonnentransit am 6. Juni die Sonnenseite gewechselt und begleitet uns nun als leuchtender Morgenstern. Der Blick frühmorgens an den Nordosthorizont bleibt unweigerlich an dem hellen Stern hängen, der eigentlich ein Planet ist und mit -4,7mag alle Sterne an Helligkeit deutlich übertrifft. Die Sommersternbilder Im Juli nehmen die Sommersternbilder den gesamten Himmel für sich ein. Empfehlenswert ist ein Blick gegen Mitternacht Richtung Süden. Dort steht, unverkennbar mit...

Venus wandert über die Sonne Am 6. Juni frühmorgens bekommen wir ein seltenes Schauspiel geboten: Venus wandert als schwarzer Fleck über die Sonne ! Die Bahn der Venus liegt innerhalb der Erdbahn, sodass sie die Erde in regelmäßigen Abständen (alle 584 Tage) 'überholt' und dabei knapp nördlich oder südlich der Sonne vorbeizieht. Nur selten trifft es sich dabei, dass sich Venus genau in der Sichtlinie Erde-Sonne befindet, da die Venusbahn gegenüber der Erdbahn um 3,4 Grad...

Die strahlende Venus verlässt uns im Laufe des Mai. Anfang des Monats weilt sie in der Abenddämmerung noch am Westhorizont, verschwindet dann aber rasch zusammen mit dem Sternbild Stier, in welchem sie sich heuer aufgrund ihrer Rückläufigkeit länger als sonst aufhält. Am 6. Juni überquert sie dann die Sonnenscheibe in einem seltenen Schauspiel, einem sogenannten Venustransit , auf den in der übernächsten Ausgabe eingegangen wird. Die Frühlingssternbilder Sie stehen nach Einbruch der...

Kurz nach der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche, also in der Widder -Zeit, wird Ostern gefeiert. Beim Eintritt der Sonne in dieses Zeichen siegt das Licht alljährlich über die Dunkelheit, und die Tage werden wieder länger. Die von den ‚Dolomiten’ kürzlich aufgegriffene Deutung der Mitte März auffallenden Venus-Jupiter- Konjunktion als des möglichen ‚Stern von Bethlehem’ ist nur eine von mehreren Mutmaßungen dazu, von denen die große Jupiter-Saturn -Konjunktion die bekannteste, aber...

Im Februar dominieren die Wintersternbilder den Himmel am Südhorizont. In keiner anderen Jahreszeit stehen gleichzeitig so viele helle Sterne am Himmel. Castor, Pollux, Capella, Beteigeuze, Rigel, Aldebaran, Sirius und Procyon werden den bekannten Sternbildern Zwillinge, Fuhrmann, Orion, Stier, Großer und Kleiner Hund zugeordnet. All diese Sternbilder gruppieren sich um das markante Sternen-X des Orion . Ihre Sterne bilden zusammen das ‚Wintersechseck’. Venus als Abendstern Venus ist weiterhin strahlender...

Am 5. Januar passierte die Erde auf ihrer Bahn den sonnennächsten Punkt. Der Abstand zum Zentralgestirn belief sich dabei auf 147 Millionen Kilometer (ein halbes Jahr später, am 5. Juli, wenn die Erde den größten Abstand zur Sonne haben wird, sind es etwa 5 Millionen km mehr). Die Wintersternbilder dominieren weiterhin nahezu unverändert den Nachthimmel. Unter den Planeten hat in der Zwischenzeit Venus das neue Jahr als strahlender Abendstern begrüßt. Sie ist der erste Leuchtpunkt, der in der...

Anstelle der bisherigen Himmelsbeobachtungen sei diesmal erörtert, was manche Leser sich vielleicht fragen: Was soll das? Stern bilder und Stern zeichen – ist das nicht dasselbe? Eben nicht. Zwar wandert die Sonne gegenwärtig durch das Sternzeichen Waage , aber parallel dazu durch das Sternbild Jungfrau , und folglich – argumentieren die Astrologie-Kritiker – wären alle Waagen eigentlich Jungfrauen, alle Widder Fische und alle Löwen Krebse, usw. Bei den Sternbildern handelt es sich um unterschiedlich...

Die unbeständigen Wetterverhältnisse boten dem Beobachter letzthin nur selten klare Sicht auf den Nachthimmel. In der Zwischenzeit sind am östlichen Horizont bereits die ersten Herbst-Sterne aufgestiegen, während das Sommer-Dreieck langsam nach Westen abwandert. Die Sternbilder Adler und Schwan (auch ‚Kreuz des Nordens’ genannt und leicht erkennbar an den weit ausgebreiteten Schwingen und dem hellen Kopfstern Deneb ) liegen direkt in der sogenannten Milchstraße , dem milchig schimmernden Band, das sich im...

Wer hat also mit dem Kopf im Nacken den Großen Bären gesehen, wie er in unserer ersten Ausgabe (nicht ganz richtig) abgebildet war?  Man sieht nur die sieben hellsten Sterne gut, welche den Körper und den Schwanz der Bärin (lat. ursa major) bilden, also den allseits bekannten Großen Wagen , der an und für sich ja nicht zu den 88 Sternbildern zählt. Die alten Germanen sahen darin das Gefährt Wotans, ihres obersten Gottes. Die anderen Sterne dieser Konstella­tion leuchten nur schwach. Entlang der...

Für die astronomisch-astrologisch Interessierten wollen wir hier eine beschauliche Ecke einrichten, in der üblicherweise die sogenannten Horoskope oder der Mondkalender die Ratsuchenden beglücken. Wir wollen diesbezüglich der Leserschaft aber etwas mehr bieten als die allseits bekannten Haus- und Gartenpflegeregeln oder als die vagen Sternzeichen-Plattitüden mancher Zeitschriften. Anstatt noch schnell die flotten Sprüche zu Widder & Co. durchzuhecheln, wollen wir einmal damit anfangen, direkt in die Sterne zu...