Menu

Zieht der Frühling ins Land, erreicht er, etwas verspätet zwar, auch den schattigen Winkel am Eingang des Naiftales, wo das Marienkirchlein beim Einsiedler nach langer, eisiger Winterruhe mit dem Fest „Maria Verkündigung“ am 25. März wieder zu neuem Leben erwacht. Zunehmend begegnen wir dann wieder Menschen, die hier still in Andacht und Gebet verweilen, oder die auf dem von Schloss Labers hereinführenden Stationenweg zum Kirchlein pilgern. Eine historische Besonderheit ist die mit der Kirche verbundene, alte...

Kiechlperg (Küchelberg): Die lang gestreckte abgerundete Felszunge zwischen Dorf Tirol und Meran verdankt ihre Entstehung dem Zusammenprall der Eiszeitgletscher aus dem Vinschgau und dem Passeier. Von dieser runden Kiecheln ähnelnden Landschaftsform mag sich der Name ableiten. Der Küchelberg mit seinem Buschwerk (Flaumeichen, Kaktusfeigen, Zurgeln) und seinen Weinäckern gehört zum Großteil zur Gemeinde Tirol. Gnaid (Gnaid, Gneid). Der Name der Weinflur südlich des Dorf Tiroler Ortskerns leitet sich aus...

Die Bedeutung der Namen der Höfe und Fluren ist eine der wichtigsten Quellen historischer Forschung eines Landstrichs. Außerdem stellt die Pflege und Weitergabe des Namenguts für eine Gemeinschaft einen bedeutenden, die Identität stiftenden Faktor dar. Als Quelle dienen die in mündlichen Gesprächen abgefragten Namen (Flurnamensammlung Südtirol, die am Landesarchiv in Bozen einsehbar ist), das Werk „Die Hofnamen im Burggrafenamt und in den angrenzenden Gebieten“ des verdienten Hofnamenforschers Josef...

Die Bedeutung der Namen der Höfe und Fluren ist eine der wichtigsten Quellen historischer Forschung eines Landstrichs. Außerdem stellt die Pflege und Weitergabe des Namenguts für eine Gemeinschaft einen bedeutenden, die Identität stiftenden Faktor dar. Als Quelle dienen die in mündlichen Gesprächen abgefragten Namen (Flurnamensammlung Südtirol, die am Landesarchiv in Bozen einsehbar ist), das Werk „Die Hofnamen im Burggrafenamt und in den angrenzenden Gebieten“ des verdienten Hofnamenforschers Josef...

Die Bedeutung der Namen der Höfe und Fluren ist eine der wichtigsten Quellen historischer Forschung eines Landstrichs. Außerdem stellt die Pflege und Weitergabe des Namenguts für eine Gemeinschaft einen bedeutenden, die Identität stiftenden Faktor dar. Als Quelle dienen die in mündlichen Gesprächen abgefragten Namen (Flurnamensammlung Südtirol, die am Landesarchiv in Bozen einsehbar ist), das Werk „Die Hofnamen im Burggrafenamt und in den angrenzenden Gebieten“ des verdienten Hofnamenforschers Josef...

Die Bedeutung der Namen der Höfe und Fluren ist eine der wichtigsten Quellen historischer Forschung eines Landstrichs. Außerdem stellt die Pflege und Weitergabe des Namenguts für eine Gemeinschaft einen bedeutenden, die Identität stiftenden Faktor dar. Als Quelle dienen die in mündlichen Gesprächen abgefragten Namen (Flurnamensammlung Südtirol, die am Landesarchiv in Bozen einsehbar ist), das Werk „Die Hofnamen im Burggrafenamt und in den angrenzenden Gebieten“ des verdienten Hofnamenforschers Josef...

In den folgenden Beiträgen sollen einige Flurnamen von Meran vorgestellt werden. Die Bedeutung der Namen der Höfe und Fluren ist eine der wichtigsten Quellen historischer Forschung eines Landstrichs (Besiedlungsgeschichte, Vegetationsgeschichte, Wirtschaftsgeschichte). Außerdem stellt die Pflege und Weitergabe des Namenguts für eine Gemeinschaft einen bedeutenden, die Identität stiftenden Faktor dar. Bei der Behandlung der Namen wird von Gemeindeteil zu Gemeindeteil vorgegangen: beginnend von Gratsch über Meran,...

Obwohl heutzutage am Heiligen Abend eher die weltliche Bescherung in den Vordergrund tritt, ist, neben der Weihnachtskrippe der Christbaum aus unseren Stuben und Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Erstaunlich daran ist aber, dass es ihn noch gar nicht so lange gibt. Der Christbaum, wie wir ihn kennen, ist noch keine 400 Jahre alt. Den Brauch jedoch, die düstere Winterzeit mit grünen Pflanzen als Hoffnung auf neues Leben und Kerzen als Hoffnung auf neues Licht zu schmücken, gab es schon immer. Die Lebenskraft, die in wintergrünen...

Bei der Renovierung der „Gedächtniskapelle“ am Friedhof Maria-Trost in Untermais  haben 1990 Maiser Heimatpfleger und Schützen im Inneren eine Gedenktafel mit den Namen der Opfer von 1809 anbringen lassen. Das Sterberegister der Pfarre Mais verzeichnet diesbezüglich folgende Tote: Am 25. Mai blieben Martin Kofler, Dorner , und Valentin Walzl, Tagwerker , dann am 29. Mai Johann Trenkwalder, Riedinger-Sohn , auf dem Kampfplatz des Berg Isel und wurden zu Wilten begraben. Johann Nock , ein Sohn des...

Der Mühlwaal, der schon seit Jahrhunderten in Obermais durch die Lazag fließt, trieb einst entlang des heutigen Lazagsteiges drei Mühlen, und zwar der Reihe nach die Greifen- oder Knäblmühle (heute Haus Rohregger), die Krippler- oder Mazeggermühle (inzwischen abgebrochen) und schließlich die Kanzelemühle. Diese stand, so wie die zwei erstgenannten, an einer Stelle, wo der Waal ein stärkeres Gefälle aufwies und das Wasser daher mit erhöhter Kraft in die Schaufeln der Wasserräder schoss. Heute...

„Hierumb so sage ich dir voran das dir nit mer schaden kann An deiner gesuntheit denn zevil unmessigkeit Darumb so fleisse dich hie bey das dein speise und drancke sey Alle zeitte gemessen wol one hunger niemant essen soll“ Im Laufe der Geschichte gab es eine ganze Reihe von verschiedenartigen Vorstellungen, welche Nahrungsmittel besonders bekömmlich und Kraft spendend seien. Vieles ist dabei beachtenswert, manches ist wohl der Rubrik „Aberglauben“ zuzuordnen. So ist überliefert, dass in...

Das Gedenkjahr „anno 1809“ birgt im Burggrafenamt viele Erinnerungen an die Tiroler Freiheitskämpfe, wo unter anderem am Küchelberg oberhalb Meran, am „Stickl Gassl“, auf dem alten Weg nach Schenna, oder nahe dem alten Weg in Kuens die tapferen Tiroler gegen Franzosen und Bayern kämpften. Im „Fineletal“ bei Kuens wurde unlängst, auf Initiative des Obmannes des Kuenser Heimatpflegevereins, Adolf Höllrigl, ein Gedenkstein in Erinnerung an die dortigen Gefechte zwischen Passeirern und Franzosen...