Sie sind hier: Themen > 2018 > Wirtschaft > Haushaltsgesetz für das Jahr 2018 (Teil 1)

Haushaltsgesetz für das Jahr 2018 (Teil 1)

Neuheiten bei den Steuerabsetzbeträgen für Wiedergewinnungsarbeiten und energetischen Sanierungen

Am 29.12.2017 ist das Haushaltsgesetz für das Jahr 2018 im Amtsblatt der Republik veröffentlicht worden. Das Gesetz besteht aus 19 Artikeln und mehreren Beilagen, wobei der Artikel 1 sich aus 1.181 Absätzen zusammensetzt. Im Amtsblatt der Republik umfasst der Text 250 Seiten. Wir werden in einer Artikel­serie auf die wichtigsten Änderungen zurückkommen.

Wiedergewinnungsarbeiten

Der Steuerabsetzbetrag von 50 % wird in der bisherigen Form bis zum 31.12.2018 verlängert. Dieser Absetzbetrag kann nur für die Wiedergewinnungsarbeiten von privaten Wohnungen sowie für die Errichtung oder den Ankauf von neuen Garagen beansprucht werden. NEU: Auch für die Wiedergewinnungsarbeiten ist in Zukunft eine telematische ENEA-Meldung vorgesehen.

Erwerb von Elektrogroß­geräten und Möbeln

Auch dieser Bonus wird bis zum 31.12.2018 verlängert. Allerdings muss der Ankauf in Zusammenhang mit Wiedergewinnungsarbeiten, welche nach dem 01.01.2017 begonnen wurden, stehen. Der alleinige Ankauf von Elektrogroßgeräten und Möbeln wird nicht gefördert.

Energetische Sanierung

Der Steuerabsetzbetrag von 65 % für die energetische Sanierung wird bis zum 31.12.2018 verlängert. Für einige Bereiche wird jedoch der Bonus von 65 % auf 50 % reduziert. Dies betrifft unter anderem die Biomasse-Heizanlagen, den Austausch von Fenstern sowie den Sonnenschutz.

Superbonus für energetische Sanierungen der Kondominien

Dieser Bonus von 70 bzw. 75 % steht den Kondominien für wesentliche energetische Sanierungen zu.

NEU: Absetzbetrag für Errichtung und Pflege von Gärten und Grünanlagen (bonus verde)

Dieser neue Absetzbetrag steht für die Errichtung und Pflege von privaten Gärten und Grünanalagen, Beregnungsanlagen, Tiefbrunnen, begrünte Überdachungen und Hängegärten zu. Der Absetzbetrag beträgt 36 % der Kosten, für einen jährlichen Maximalbetrag von 5.000,00 €. Der Absetzbetrag beträgt also maximal 1.800,00 € pro Jahr und ist wie üblich auf 10 Jahre aufzuteilen. Bei Kondominien beträgt der Höchstbetrag 5.000,00 € pro Wohneinheit.

Abtretung des Steuerabsetzbetrages bei energetischen Sanierungen

Die Abtretung des Steuerabsetzbetrages bei energetischen Sanierungen an die Lieferanten war bisher nur den Kondominien vorbehalten. Ab 01.01.2018 können alle Personen, welche energetische Sanierungen vornehmen, den Steuerabsetzbetrag an die Lieferanten, an die Banken oder an sonstige Finanzvermittler abtreten. Personen, welche aufgrund der geringen Steuerschuld den Steuerabsetzbetrag nicht verrechnen können, können diesen nur an Banken oder Finanzvermittler abtreten.