Menu

Hat sich die Stadt mit dem zweiten Jahrtausend derart verändert? Hat sich die Politik in Europa geändert und ist Meran und was sich innerhalb der SVP abspielt, nur ein kleines Abbild dessen, was auch andernorts geschieht? Wie betrachtet ein beschlagener Politiker die Szene? Franz Alber, 15 Jahre lang Bürgermeister, genießt sein Rentnerleben, vermeidet tunlichst sich einzumischen, beobachtet aber genau und darum besorgt die derzeitige Entwicklung in Meran: Meraner Stadtanzeiger: Herr Alber, haben sich die...

Meraner Stadtanzeiger: Herr Masten, als Sie 1969 Meran verlassen haben, gab es noch sechs Kinos, nun sind Sie vor nicht allzu langer Zeit zurückgekommen und mussten feststellen, dass es kein Kino mehr in Meran gibt. Das Kinosterben ist aber erwiesenermaßen nicht nur ein meranspezifisches Phänomen, die Zuschauerzahlen sind doch mehr oder weniger weltweit rückläufig. Braucht es also überhaupt noch ein öffentliches Kino, hat doch bald jeder einen Riesenbildschirm oder einen Beamer inklusive einem Home Cinema System zu...

Es ist allgemein bekannt, dass die Obstwirtschaft in Südtirol, speziell auch im Meraner Raum, einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellt. Wer nicht in diesem Sektor tätig ist, bekommt salopp gesagt außer dem vermehrten Traktorenverkehr während der Erntezeit nicht viel mit. Die Komplexität und die Ausmaße des gesamten Gefüges dürften wohl den Wenigsten bewusst sein. Mit der anstrengenden Ernte der Äpfel beginnt der lange Weg eines sich international seit Jahrzehnten haltenden Erfolgsproduktes. Die...

Vor einigen Monaten haben wir das von der Caritas betreute Flüchtlingshaus Arnika in der Meraner Romstraße schon einmal besucht und ein Interview mit einem der dort lebenden Flüchtlinge geführt. Zurzeit leben in der Struktur 53 Flüchtlinge (davon zwei Familien mit Kleinkindern) aus verschiedenen schwarzafrikanischen Ländern, unter anderem aus Gambia, Burkina Faso und Ghana. Jeder dieser Menschen erhält im Monat einen Beitrag von etwas mehr als 40 Euro. Nun haben wir die Struktur ein weiteres Mal aufgesucht und uns mit...

In Untermais war in den letzten Wochen und Monaten einiges los gewesen. Rund um das Pub One in der Romstraße hatten sich immer wieder Horden von jungen Menschen eingefunden, um ihrer Feierlaune am Wochenende freien Lauf zu lassen. Dabei kam es in der Nähe des Pubs One leider immer wieder zu Vandalenakten und Alkoholexzessen. Auch aus diesem Grund ist der Betrieb Anfang Oktober zum zweiten Mal innerhalb dieses Jahres geschlossen worden. Wir haben uns deshalb mit dem Betreiber des Pubs One, Simon Schönweger, getroffen und ihn zum...

Meraner Stadtanzeiger: Die Evangelische Gemeinde Meran feiert ihr 150-jähriges Jubiläum und pünktlich zum Festakt strahlt der Rai-Sender Bozen den Film über die Geschichte dieser Gemeinde aus. Wie kam es zu diesem Film? Martin Burgenmeister: Eigentlich durch vorherige Zusammenarbeit mit dem Filmstudio Penn. Das Jubiläum gab Anlass, die Geschichte dieser Gemeinde genauer zu betrachten, dann fand sich noch eine sehr geschickte Drehbuchautorin und so hat sich das Projekt schließlich entwickelt. Stadtanzeiger: Wie fiel...

In den zehn Jahren seines Bestehens hat sich das „Forum Prävention“ zu einem kompetenten und allgemein respektierten Fachzentrum der Prävention entwickelt. Mit seinem über die Jahre beständigen Team von ausgebildeten Fachleuten bietet es eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. In dieser Zeit wurden umfangreiche Konzepte in Bereichen wie Alkohol, Tabak, illegale Drogen oder Glücksspiel entwickelt. Diese bilden die Grundlage für zielgruppenorientierte Planung und Umsetzung von Maßnahmen in...

Wie bist du nach Meran gekommen und wo warst du vorher? Aboubakarr Konteh: Ich habe bis zu Beginn der Lybien-Krise in Tripolis (Anm.d.Red.: Hauptstadt Lybiens) gelebt und gearbeitet. Mit 15 Jahren musste ich meine Heimat Gambia verlassen, da dort große Armut herrschte und ich meine Familie, welche kaum etwas besaß, irgendwie unterstützen musste. So bin ich nach Lybien gekommen und habe dort in verschiedenen Bereichen gearbeitet und von dort das verdiente Geld an meine Familie geschickt. Seit ich mit 15 Jahren Gambia verlassen habe,...

Material, das heute in der Rem-Tec abgeschlossen gelagert, gesäubert und je nach Belastung ins benachbarte Ausland zur Entsorgung gefahren wird, wurde vor 20 Jahren noch in die Falschauer oder in Baugruben gekippt und als Unterlage für den Straßenbau oder ähnliches verwendet. Ein neues Bewusstsein, die Kenntnis über krebserregende Stoffe, die in diesem Erdmaterial und in Schlacken eingelagert sind, hatten entsprechende Gesetze zur Folge. Und das sei auch gut so, beginnt Geschäftsführer Albrecht Auer seine kurze Ansprache...

Karin Fischer Ausserer, Sie sind Meranerin und auch ein bisschen Haflingerin und leben heute in Wien. Erzählen Sie bitte von Ihrem bisherigen Leben. Karin Fischer Ausserer: Ich wurde 1963 in Tscherms geboren, verbrachte die ersten Lebensjahre – die schönste Zeit meines Lebens, denn es war Freiheit pur - in Hafling, kam dann mit acht Jahren nach Meran und besuchte hier die Volksschule, die Mittelschule und auf Wunsch des Vaters die Handelsoberschule. Bereits mit acht/neun Jahren entstand mein Entschluss, Archäologie zu...

Herr Habicher, warum wählen Sie vor allem Baustahlträger und Edelstahl als Materialien für Ihre Arbeiten? Eduard Habicher: Der Baustahlträger ist das charakteristische Material für die Ingenieurbaukunst. Als Material drückt er Rationalität, verstandesmäßige Exaktheit und mathematische Klarheit aus. Als Baumaterial ermöglicht er berechenbare Konstruktionen. Indem ich nun gerade diesen genormten Stahl hernehme, ihn verbiege, verdrehe und ihn gleichsam wie ein elastisches Gummiband forme, tritt ein...

Im Eurotel wollen die Casinos Austria International eine 400 m² große Spielhalle eröffnen. Geplant sind laut ersten Berichten 50 Spielautomaten der neuesten Generation, Sportwetten und eine gastronomische Einrichtung. Klein Las Vegas in Meran? Der italienische Markt ist für den Glücksspielgiganten der Markt der Zukunft. Hintergrund hierfür ist die italienische Gesetzgebung. Denn vor etwa sieben Jahren wurde das Staatsgesetz für das Glücksspiel erheblich gelockert. Für die Glücksspielindustrie das reinste...