Menu

In unserer „ Zuviel isation“ hätten die meisten von uns an Konsumartikeln mehr als genug, meinte Hermann Glettler, der im Dezember geweihte Bischof von Innsbruck. Die Entsorgung von durchwegs genießbaren Lebensmitteln in Mülltonnen, wie jüngst nach der Landwirtschaftsmesse Agrialp in Bozen geschehen, ist nur ein Exempel dafür, mit welcher Gedankenlosigkeit wir mit dem „Zuviel“ an Konsumgütern umgehen. Die Wortneuschöpfung „Zuvielisation“ sollte als Denkanstoß zum Verzicht auf...

„Stille Nacht, heilige Nacht – ein Lied geht um die Welt.“ Der ORF Salzburg sendet heuer am Heiligen Abend eine Fernseh-Dokumentation, in der die Geschichte des bedeutendsten Weihnachtsliedes der Welt erzählt wird. Zu Weihnachten 2018 werden es 200 Jahre, dass das Lied geschrieben und in Oberndorf bei Salzburg uraufgeführt worden ist. Heute wird das Lied in mehr als 350 Sprachen und Dialekten in aller Welt gesungen. Wem man den berührenden Text und die schlichte Melodie zu verdanken hatte, nämlich Joseph Mohr und...

„Wie bringen wir die Gehirnzellen unserer Kinder wieder in Bewegung – und damit zum Skifahren?“ Südtirols Skilehrer widmeten letzthin bei der Vollversammlung diesem Anliegen besondere Aufmerksamkeit; man stellte nämlich fest, dass die Begeisterung der Kinder für den Skisport in den letzten Jahren nachgelassen habe. „Ich habe Spaß – ganz sicher“, ist das Motto der Kampagne, mit der junge Wintersportler für Sicherheit sensibilisiert werden sollen. Am „Kids Snow Day 2017“ können Kinder...

„Gewaltig endet so das Jahr mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.“ In wenigen Versen vermag Georg Trakl uns in die verklärte Atmosphäre des Herbstzaubers zu versetzen. Die Jahreszeit gibt Anlass genug, für die Ernte zu danken und Erntefeste zu feiern. Vor Kurzem waren Ernährungsbewusste zu einem „Biofestl“ nach Algund geladen; eine bunte Fülle an Bio-Produkten und Gerichten aus der Vollwertküche wurde einem dort angeboten. Anderswo veranstaltete man ein biologisches Erntefest , dessen Bezeichnung...

Das Schild mit dem Wortlaut S-Kuh-rrile Begegnungen fällt als besonderer Hingucker ins Auge. Im Schaufenster vom „Sportler Alpin“ in den Meraner Berglauben sollen Hinweisschilder in Form von alpinen Wegweisern unser Interesse für Bergerlebnisse wecken. Geläufige Ausdrücke können so durch kreative Worttrennung den Kunden „skurrile“ Bedeutungen suggerieren. Im Supermarkt MPreis werden Packungen mit ROHROHR-Zucker angeboten. Bei einem flüchtigen Blick auf den Artikel ist man versucht, die Bezeichnung in...

„Sind auch Sie NEUgierig?“ Wer will etwa unsere Neugier wecken? Es ist der NOI-Technologiepark, der ab November auf dem Gelände der ehemaligen Aluminiumwerke in Bozen seinen Betrieb aufnehmen wird. Werbewirksam ist die Kurzform NOI, die für „Nature of Innovation“ steht, auf der Webseite platziert. „Innovation nach dem Vorbild der Natur“ soll dieses Logo ausdrücken. Wörter abzukürzen ist nicht erst ein Trend unserer Zeit. Schon die alten Römer verwendeten Abkürzungen, um Inschriften...

„Hier atmet man durch – endlich bin ich wieder zuhause“, bemerkte sichtlich erleichtert der Ex-Staatspräsident Giorgio Napolitano bei seinem Eintreffen im Südtiroler Urlaubsdomizil. Es ist wohl nicht dem Zufall zuzuschreiben, dass Spitzenpolitiker wie Merkel, Steinmeier, Mattarella und nicht zuletzt auch Berlusconi ausgerechnet in Südtirol ihren Urlaub verbringen. „In Südtirol schmeckt die Natur nach Ewigkeit“, schwärmte Sahra Wagenknecht, Bundestagsabgeordnete und Lebensgefährtin von Oskar...

„Wir verstehen nur Bahnhof“, klagten kürzlich Touristen auf dem Meraner Bahnhofsgelände; sie hatten eine Fahrt mit dem Vinschger Zug geplant. Wegen der zeitweiligen Stilllegung des Zugverkehrs befuhren weniger Radfahrer den Vinschger Radweg, dafür schlenderten gewiefte Fischer das Bahngleis entlang auf der Suche nach günstigen Standplätzen. Die Wendung „nur Bahnhof verstehen“ geht vermutlich auf die Soldaten zu Ende des 1. Weltkrieges zurück, die nur „Bahnhof“, d. h. Entlassung und...

„Ich verbrenne nur Cholesterin!“, hatte der umweltbewusste Radfahrer auf das Schild an seinem Rücken geschrieben. Die originelle Botschaft sollte anderen Verkehrsteilnehmern zu denken geben. Der Wettbewerb „Südtirol radelt“ soll uns Ansporn sein, unseren Beitrag zur CO 2 -Reduktion zu leisten. Am Projekt haben sich letztes Jahr 3.000 Südtiroler beteiligt und dabei 2,3 Millionen Kilometer erradelt. Dem Fahrrad gebührt heuer besondere Aufmerksamkeit, denn vor 200 Jahren erfolgte seine Jungfernfahrt. Karl Drais...

Nunmehr sind in Städten zu Stoßverkehrszeiten Autos nicht schneller unterwegs als Kutschen vor 200 Jahren, nämlich etwa 12 Stundenkilometer. Wer am Wochenende von Fronleichnam auf Merans Straßen unterwegs war, sah sich einem völligen Verkehrskollaps ausgesetzt. Mit Fluchen und Schimpfen auf weiß Gott wen alles lassen viele in einer derartigen Situation Dampf ab. Unbeirrbare Autofahrer dagegen wissen sich zu helfen, indem sie mit ihrem Fahrzeug sprechen. Eine von mobile.de durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass zwei...

„Wir haben eine Reihe von kleinen Anpassungen vorgenommen, das Resultat war aber eine Verschlimmbesserung“, rechtfertigte sich nüchtern der Technikchef A. Green beim Großen Preis von Monaco auf die Frage, was mit den plötzlich unter ferner liefen fahrenden Mercedes-Rennfahrern los war. Auf Anhieb vermutet man, beim Ausdruck Verschlimmbesserung handle es sich um eine neudeutsche Wortschöpfung. Dies trifft nicht zu, denn der Ausdruck ist bereits in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts vom Schriftsteller Georg Christoph...

Herr Großrubatscher ist in Weißenbach ansässig, doch im Personalausweis scheint er als GROSS­RUBATSCHER auf und ist in WEISSENBACH wohnhaft. Warum werden Name und Ortschaft im amtlichen Dokument nicht korrekt wiedergegeben? Ganz einfach: Für das ß gibt es keinen Großbuchstaben, es wird durch ein großgeschriebenes Doppel-S ersetzt. Das soll sich bald ändern: Der „Rat für deutsche Rechtschreibung“ hat die Einführung eines großen ß – in Form eines neuen Zeichens –...