Menu

„Ich habe Europa im Herzen“, hat der junge französische Staatspräsident Emmanuel Macron den Bürgern versichert. Erfreut über das Wahlergebnis äußerte sich Italiens Ministerpräsident Gentiloni: „Hoch lebe Präsident Macron. Eine Hoffnung geht durch Europa.“ Das große Zittern in Europa ist vorerst vorbei, das Schreckgespenst eines „Frexit“ hat sich verzogen. Wo liegen die Wurzeln dieses so sehr strapazierten Wortes „Europa“? Vorerst schwebt uns ein schöner...

„Sollten die Franzosen der Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen eine Stimmenmehrheit verschaffen, dann würde der gallische Hahn einen Abflug aus der EU anstreben“, spekulierte der Fondsmanager Christoph Bruns in Cash.ONLINE über die richtungweisende Stimmabgabe in Frankreich. Wie hat sich der Hahn zum Nationaltier des französischen Staates aufgeschwungen? Als inoffizielles Symbol findet man ihn als Verzierung für viele öffentliche Gebäude, wie im Louvre, in Versailles und auf Münzen. Der Hahn...

„Nur nicht gleich, nicht auf der Stell', denn bei der Post geht’s nicht so schnell.“ Die Arie der Christel von der Post aus der Operette „Der Vogelhändler“ hätte als Devise für die bisherigen Dienste der „Poste italiane“ gelten können. Mit dem jüngsten Abkommen zwischen der Provinz Südtirol und der staatlichen Post wird der Umweg der Sendungen über Verona eingestellt und ein selbstständiges Verteilungszentrum in Bozen wieder in Betrieb genommen. Auf welche Zeit gehen...

„Für Menschen und andere Tiere ist das Präparat unschädlich“, informierte uns ein Regionalsender in einem Beitrag über die Bekämpfung der Prozessionsspinner. Die Formulierung wirkt im ersten Moment irritierend, doch genau genommen beziehen sich „andere Tiere“ ja nicht auf die Menschen, sondern auf die gefährlichen Raupen. Eine Vinschger Tierärztin erteilt den Hundebesitzern den Rat, Spazierwege zu meiden, auf denen die Raupen ihre Prozession ziehen; die Gifte der Brennhaare können Ausschläge...

„Man kann nichts italienern oder koreanern, man kann nicht briten oder herumjapanern, aber man kann etwas türken,“ befand nicht ohne Hintersinn die in Berlin erscheinende Tageszeitung „Der Tagesspiegel“. Immer dann, wenn falsche „Tatsachen“ vorgespiegelt werden, was auf der politischen Bühne derzeit an der Tagesordnung ist, wird getürkt oder ein Türke gebaut . Hat diese Redewendung etwas mit einer Charaktereigenschaft von Türken zu tun? Nein, rein gar nichts. Die Herkunft des Ausdrucks ist...

„Blühende Sprache für geflüchtete Menschen“: So nennt sich ein Lehrgang, an dem dreizehn Asylantragsteller aus sechs unterschiedlichen Ländern derzeit teilnehmen; sie lernen täglich Deutsch und erwerben gleichzeitig Grundkenntnisse für Gartenarbeit und Gartenpflege. Die Südtiroler Gärtnervereinigung hat anlässlich der Jahresversammlung das Projekt vorgestellt, das sie gemeinsam mit dem Amt für Weiterbildung und der Gartenbauschule Laimburg durchführt. Anschließend an den Lehrgang...

„Deutschland, Deutschland über alles“, sang ein Solist bei der Eröffnungszeremonie der Tennis-Fed-Cup-Partie zwischen den USA und Deutschland. Dieser wichtige Wettkampf für Nationalmannschaften im Damentennis wurde Mitte Februar auf Hawaii ausgetragen. War es Zufall oder Absicht, dass die deutsche Nationalhymne ausgerechnet mit diesem Text angestimmt wurde, wo in Zeiten des Nationalsozialismus gerade diese Strophe zusammen mit der Kampfhymne „Die Fahne hoch“ für martialische Stimmung sorgte? „Einigkeit und...

„Sehr geehrter Herr Trump! Wo Sie Ängste schüren, entscheiden wir uns für Mitgefühl. Wo Sie Verzweiflung verbreiten, entscheiden wir uns für Hoffnung. Wo Sie Ignoranz propagieren, entscheiden wir uns für Verständnis.“ Gegen die Hetztiraden Trumps haben Millionen geschockter Bürger auf dem Netzwerk „avaaz“ diese Online-Petition unterzeichnet. In drei Sätzen zu je neun Wörtern ist der Appell klar und deutlich formuliert. Wie lang darf ein Satz sein, dass die Aussage vom Leser auch...

Sechs private Briefe von Prinzessin Diana haben zum Jahresende beim Auktionshaus Cheffins für 15.000 Pfund (17.500 Euro) den Besitzer gewechselt. Die handgeschriebenen Briefe aus den 80er- und 90er-Jahren waren an den königlichen Butler Cyril Dickman gerichtet. Erstaunlich, welcher Wert dem handgeschriebenen Wort in unserem digitalen Zeitalter noch beigemessen wird. Für einen Brief Einsteins, an den Philosophen Erich Gutkind adressiert und als „Gottesbrief“ bezeichnet, wurden bei einer Auktion drei Millionen Dollar geboten; das kurze...

„Was ist das für 1 life.“ Die Jugendlichen Österreichs bedienen sich dieses Ausdrucks, um ihr Unverständnis, ihre Resignation und Hoffnungslosigkeit in den sozialen Medien zu äußern. Aufgrund der Umfrageergebnisse ist die Wendung zum österreichischen Jugendwort des Jahres 2016 gekürt worden. Auf derart gedrückte Stimmung ist wohl auch Öxit , das österreichische Unwort des Jahres zurückzuführen. Der Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer hatte die Wähler dazu aufgefordert,...

O du fröhliche, o du selige … flötet es nun aus den Beschallungsanlagen der Kaufhäuser. Mancher Kunde lässt sich in euphorische Konsumlaune aufputschen, manch anderer ist gegen den Akustik-Kitsch allergisch und sucht das Weite. Der Dezember weist sich als Monat der „O-Lieder“ aus: O Tannenbaum, O Jubel, O Freud, O freudenreicher Tag . Ob dieses vorangestellte „O“ nur bei Liedern stehe, so wie bei O du lieber Augustin , wollte ein interessierter Zeitgenosse wissen. Der Buchstabe steht auch...

„Advent, sagt man, das ist die stillste Zeit im Jahr.“ Als Karl Heinrich Waggerl beim Salzburger Adventsingen dereinst mit sonorer Stimme seine Weihnachtserzählungen vortrug, wäre im voll besetzten Saal des Großen Festspielhauses das sprichwörtliche Fallen einer Stecknadel vernehmbar gewesen. Die Stimme Waggerls ist heute noch untrennbar mit Weihnachten verknüpft. Hellhörigen Zeitgenossen ist nicht entgangen, dass „Advent“ von Waggerl mit einem F ausgesprochen wurde. Nachdem das Wort auf das lateinische...